Publié : 13 avril 2011

la sortie de vendredi 08 avril

50 votes

Gleich am ersten Tag ging es los, nach einem ausgiebigen Schlaf und einem leckeren Frühstück. Wir besichtigten das College mit M. Bakhta und hörten uns eine Begrüßungsrede an, die von Herrn Steinbrecher fleißig übersetzt wurde.

Après avoir bien dormi et pris un bon déjeuner nous avons été au collège pour que M. Bakhta fasse une petite visite aux Allemands. Il a aussi fait un petit discours de bienvenue aux correspondants allemands. Il y avait aussi un buffet.

Um 9 Uhr fuhren wir dann mit dem Bus nach Rouen und machten eine Stadtbesichtigung mit M. Zanardo. Wir haben viele schöne Sachen gesehen, unter anderem eine mumifizierte Katze.
Gegen 12 Uhr setzten wir uns in einen große parkähnlichen Garten und aßen unser Mittagessen, das wir entweder selbst mitgebracht hatten oder das von der Schule gespendet wurde. Wir aßen und tranken zusammen und manche liefen danach durch den Garten und jagten sich. Danach gingen wir zu Fuß zum Eislaufen. Endlich angekommen liefen die meisten sofort auf die Eisfläche, aber bei anderen dauerte es eine Weile bis sie sich auf dem Eis sicher fühlten.
Die Lehrer standen am Rand und sahen, zum Teil lachend, zu. Auf dem Eis machte dann jeder was mit jedem und man lernte sich besser kennen. Es gab zwar auch zwei, drei kleine Unfälle, aber das störte eigentlich niemanden.
Nachdem wir 2 Stunden auf dem Eis gelaufen waren, stiegen alle müde und kaputt in den Bus und manche schliefen sogar ein bisschen.
In Grand Couronne angekommen redeten wir noch ein bisschen und dann machten sich alle auf um mit ihren Austauschpartnern das Wochenende zu verbringen. An dem Abend ist, glaube ich, keiner allzu spät ins Bett gekommen.

A 9h nous sommes partis à Rouen avec Mme Devoille, Mme Bozec et M. Zanardo.
Mr Zanardo nous a fait une visite de Rouen toute la matinée. Ensuite nous sommes partis pique-niquer dans le Jardin de l’Hôtel de Ville, c’était joli, on a bien rigolé. Nous sommes partis du jardin à 13h pour pouvoir être à la patinoire à 13h30. Nous avons patiné beaucoup de temps, on a bien rigolé, il y a beaucoup de gens qui tombaient. Moi aussi je suis tombée sur la tête et ça fait très mal. On est partis de la patinoire à 15h30 pour aller au collège. Nous avons attendu que la sonnerie du collège sonne et nous sommes rentrés chez nous tous ensemble avec ma correspondante, c’était très cool, mes parents lui on parlé, mes frères et sœur aussi, elle a joué avec mes animaux . Ensuite on a mangé et après au dodo.